?>


www.squash-fun.de
Startseite Aktuelles Training Tabellen Veranstaltungen Impressum Datenschutzerklärung Kontakt Mitglieder
FV-Squash Sportvereinigung Hamburg e.V. Squashnet.de Squash E-Mail

Rückblicke:

2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 |  2004 |  2003 |



Betriebssportverband
Homepage

Vattenfall BSG Berlin

Angeln
Fussball


Mobile Version

RĂŒckblick 2011


_Squash im Fernsehen

Endlich mal einige Informationen zu unserer "Randsportart"!
Wer's versÀumt hat, hier der Link zum RBB - Archiv:

Externer Link zu einem interessanten Squash-Beitrag


_Eurovestival 2011 Hamburg


Bericht ĂŒber einen der Auszog um die Squashwelt auf den Kopf zu stellen!

Mit den Zwischenberichten hat es dann aus zeitlichen GrĂŒnden doch nicht geklappt, aber nun ein kleiner Erlebnisbericht vom Eurofestival 2011 aus Hamburg.

Nach zĂŒgiger Abwicklung der Akkreditierung am Mittwoch, fieberten wir der Eröffnungsfeier und dem Buffet entgegen und wurden hinsichtlich des Buffets doch arg enttĂ€uscht und dies Ă€nderte sich leider auch an den anderen Tagen nicht. Im RĂŒckblick auf die Spiele in Aalborg vor vier Jahren konnte dass Event in Hamburg bei den Abendveranstaltungen leider nicht mithalten, was sicherlich auch an einer sehr kĂŒhlen AtmosphĂ€re in der riesigen Messenhalle lag.

Am Donnerstag startete ich zusammen mit Kirsten Stahnke, Torsten Schweim und Thomas Josteit in den Mixed Ü40 Wettbewerb. Sehr ĂŒberraschend konnten wir mit einem 2:1 Sieg gegen den spĂ€teren Titelgewinner Signal Iduna Hamburg I ins Turnier starten und legten im zweiten Spiel mit einem klaren 3:0 gegen LBS MĂŒnster I nach. Die starken, kĂ€mpferischen Leistungen von Kirsten und Thomas waren fĂŒr diese Erfolge von besonderer Tragweite.

Am Donnerstagabend habe ich mich dann lieber kulinarisch bei meinen Freunden aus Hamburg verwöhnen lassen und habe somit das umstrittene Highlight der Abendveranstaltung nĂ€mlich eine barbusige Damenband verpasst. Wegen diverser Beschwerden ist es am nĂ€chsten Abend (da war ich natĂŒrlich da) leider zu keinem weiteren Auftritt gekommen.

Am Freitag dann das Viertelfinalspiel gegen T-Systems Hamburg I, dass sehr ĂŒberzeugend mit 3:0 gewonnen wurde. Da wir durch diesen Sieg nur ein Spiel am Freitag hatten, blieb genĂŒgend Zeit die anderen Teams genauer unter die Lupe zu nehmen und so manches Fachsimpeln, fand natĂŒrlich auch statt. Auch zwei LBB Teams und Mannschaften der GASAG nahmen teil und somit traf man viele bekannte Gesichter aus der Berliner Squashszene.

Ziemlich nervös waren wir dann alle am Samstag, als es gegen die Stadtwerke Kiel I zur Halbfinalbegegnung kam und der Gegner schwer einzuschĂ€tzen war, da eine genaue Beobachtung nicht stattgefunden hatte. Aber auch hier wussten meine Mannschaftskameraden zu ĂŒberzeugen und der Gegner wurde mit einem klaren 3:0 abgefertigt. SpĂ€testens jetzt glaubten wir alle ein wenig, die Squashwelt (zumindest die kleine Mixed Ü40 Welt) auf den Kopf gestellt zu haben, denn nun kam es zur Neuauflage des Spiels der Vorrunde gegen Signal Iduna Hamburg I.

Im Finale musste ich dann mein zweites Spiel bestreiten und hatte leider kaum eine Chance, lediglich Kirsten konnte ihrem Vorrundensieg einen weiteren folgen lassen. Somit haben wir das Finale zwar mit 1:2 verloren, aber der Frust ĂŒber die vergebene Chance hielt nicht lange an und die Freude ĂŒber ein rundherum tolles mannschaftliches Ergebnis ĂŒberwog.


Einer der Vize-Europameister

April 2011


JubilÀumsreise Usedom 2011

Die, die dabei waren, werden es noch ihren Enkelkindern erzÀhlen, die nicht dabei waren können aus diesem Bericht nur im groben Umfang erahnen, was sie versÀumt haben.

Freitag 10:00 Uhr:
Ankunft in Heringsdorf die Sonne lacht und bis auf Nachts wird sich bis zur Abreise daran auch nichts mehr Ă€ndern. Der Voraustrupp wuchtet sein GepĂ€ck auf das Zimmer und begutachtet den Strand, die SeebrĂŒcke und die SchriftfĂŒhrerin im speziellen die Fischbrötchen.

Freitag 12:00 Uhr:
Das oben erwĂ€hnte Team sucht sich einen strategisch gĂŒnstigen Platz, trĂ€gt Sonnencreme auf, bestellt Brauerei SpezialitĂ€ten und erwartet die Mitglieder der Reisegruppe.

Freitag 15:00 - 19:00 Uhr:
Die eintreffenden Reiseteilnehmer nutzen sofort das schöne Wetter zu ersten Erkundigungen der nÀheren Umgebung. Nordic Walking Equipment kommt dabei genauso zum Einsatz wie die GolfschlÀger.

Freitag 19:00 Uhr:
Auf der im Hotel gebuchten Bowlingbahn, werden die ersten Pins umgeschubst und es beginnt ein bis in den spĂ€ten Abend gehender Stresstest zwischen Kugeln, Bahn und Feinmotorik. Die BrauereispezialitĂ€ten tun ihr Übriges die Zielsicherheit einzudĂ€mmen. Trotzdem gab es nur Sieger, die auf einmal alle Rainer hießen aber irgendwie anders aussahen!

Sonnabend ?9:00 Uhr
Im FrĂŒhstĂŒcksraum war erstaunlicherweise Vollversammlung, denn der PrĂ€se hatte die Sonne angeknipst und es gab viel zu tun.
Fast alle zog es erst einmal ans Wasser bevor der Tag gestaltet wurde.
Gruppe Gerald machte sich auf dem Weg zum Golfplatz und zerpflĂŒgte den Rasen nach bestem Wissen ? welches ja nun mal nicht vorhanden war! Einige verzweifelten an der Treffsicherheit, andere an der Zielgenauigkeit und wiederum andere schubsten den Ball immer wieder um das Loch herum ? aber alle wurden mit Kuchen, CafĂ© und einem Herthasieg belohnt!
Gruppe Friedhelm wollte bis Polen laufen, das haben aber nur ihre Ahnen geschafft!
Manche erkundeten die Insel per Auto, andere wieder nur die SpielplĂ€tze. Das Wetter trieb jedenfalls alle nach draußen!

Sonnabend 18:00 Uhr
PĂŒnktliches Eintreffen im Restaurant Waterblick war angesagt weil Cheffe eigentlich reden wollte ? kam aber irgendwie ein wenig kurz, dafĂŒr konnte man schneller zum Wesentlichen kommen.
Das Essen mit bestelltem Sonnenuntergang und die dazu gereichten GetrĂ€nke erfĂŒllten meistens die Erwartungen ? ein gelungener Abend!

Sonntag ??9:00 Uhr
Bei der vom PrÀse schon wieder angeschalteten Sonne hielt es keinen lÀnger in den Federn, sodass fast schon wieder Vollversammlung war!
Nach dem FrĂŒhstĂŒck gab es eine fulminante Verabschiedung, wobei sich alle bei Cheffe und Chefin fĂŒr die tolle Organisation und die geleistete Arbeit bedankten!

Man sollte nicht wieder 15 Jahre warten!


April 2011


Trainingszeiten erweitert

Auf Grund der erfreulichen Mitgliederentwicklung konnten wir unsere Trainingszeiten erweitern.

Jeden Montag (außer an Feiertagen) von 17:30 - 19:00 Uhr auf 3 Courts (3-5) der Sportoase.




Januar 2011

Am 8. Januar 2011 wurde im Squash-House Lichtenberg ein kleines JubilĂ€um gefeiert. Die Sparte Squash im Verein Vattenfall BSG Berlin e.V. veranstaltete ihr 15. Neujahrsturnier und viele bekannte Gesichter, aber auch neue Teilnehmer/innen, kamen und gaben dem JubilĂ€umsturnier einen wĂŒrdigen Rahmen.

Nach sechs anstrengenden und spannenden Spielen fĂŒr jeden, ließen sich erschöpfte aber glĂŒckliche Squasherinnen & Squasher am Tisch nieder, um bei gepflegten GetrĂ€nken und einem sehr abwechslungsreichem Buffet, den Turniertag Revue passieren zu lassen. Danach fand noch eine Verlosung von Sachpreisen statt und viele Anwesende Ă€ußerten sich dahingehend, dass sie sich schon sehr auf das nĂ€chste Neujahrsturnier freuen und wieder teilnehmen werden.

Bei den Damen konnte sich Kerstin Meyritz im Finale gegen Undine Mutschall durchsetzen. Den dritten Platz in der Damenwertung konnte sich Turnierneuling Marion Badow sichern.

In der Herrenkonkurrenz erlebten die Zuschauer in diesem Jahr ein reines Hamburger Finale. Matthias Hoge konnte sich hierbei, nach einem erbittertem Kampf, gegen den erfahrenen Achim Stahnke durchsetzen. Auch das Spiel um Platz 3 bei den Herren wurde von einem Turnierneuling, nÀmlich Michael Wegener, gewonnen.
Auch bei diesem Spiel erlebte das fachkundige Publikum ein hochinteressantes Duell und Michaels Gegner Dirk Siemenowski stemmte sich tapfer gegen die Niederlage.

Am Ende waren natĂŒrlich alle Teilnehmer/innen Siegerinnen und Sieger, schließlich wurde der innere "Schweinehund"
zigmal besiegt und wir haben zum wiederholten male einen sportlichen Jahresauftakt in harmonischer AtmosphÀre erlebt.

Hier nun alle Platzierungen:


1.Matthias Hoge9.Rainer Gliese
2.Achim Stahnke10.Bernd Singer
3.Michael Wegener11. Detlef Wiegandt
4.Dirk Siemenowski12. Olaf Blank
5.Detlef Fimmel13.Kerstin Meyritz
6. Torsten Schweim14. Undine Mutschall
7.Aloisius Dechering-Mönning 15. Hans-JĂŒrgen Badow
8. Heino Karge16. Marion Badow

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich fĂŒr euer Engagement bedanken.
Es hat uns auch diesmal wieder viel Freude bereitet, mit euch einen schönen Turniertag zu verbringen und wir hoffen möglichst viele von euch auch im nĂ€chsten Jahr wieder begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen.

Martina Schwetlick
&
Roger Kautz


Neue TrainingsstÀtte

Ab dem 03.Januar 2011 trainieren wir
immer Montags von 17:30 bis 19:45 Uhr
in den Courts 4 und 5 der
Sport Oase, Stromstr. 11-17,
10551 Berlin - Tiergarten


www.sportoase.de
hochsitemap